Wie lassen sich Personalkosten am effektivsten reduzieren?

by | 18.10.2018
Zurück zur Übersicht

Es ist nichts Neues, dass Unternehmen nach Mitteln suchen, ihre Personalkosten zu senken. Denn wenn diese Kosten nicht effizient kontrolliert werden, sind die Folgen schnell spürbar – in Form drastischer Maßnahmen.

Für gewöhnlich sparen die Unternehmen Personalkosten ein, indem sie Mitarbeiter entlassen oder Arbeitsstunden kürzen. Oder sie geben die Kosten an den Verbraucher weiter, sprich sie erhöhen die Preise. Eine mangelnde Kostenkontrolle schwächt ein Unternehmen aber auch im Wettbewerb und verschlingt Finanzmittel. Mittel, die vielleicht besser in das Unternehmenswachstum investiert wären, z. B. in Werbung, Marketing und Vertrieb.

Doch was wäre, wenn Sie die Personalkosten reduzieren und zur gleichen Zeit Produktivität und Umsatz erhöhen könnten? Wenn Sie Ihre Mitarbeiter binden und Ihren Kunden eine tolle Erfahrung bieten könnten?

ERFAHREN SIE, WIE PAPA JOHN’S MIT EINER MODERNEN WORKFORCE-MANAGEMENT-LÖSUNG SEINE PERSONALKOSTEN UM 15 % SENKTE

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Personalkosten kontrollieren und deren Anteil an den Gesamtkosten senken.

Egal, ob Sie aus dem Einzelhandel, der Gastronomie, dem Transport- & Logistikbereich oder aus dem Gesundheitswesen kommen – wir glauben, dass es möglich ist, Umsatz und Kundenzufriedenheit zu steigern und gleichzeitig die Personalkosten effektiver zu managen.

Im Folgenden geben wir Ihnen ein Überblick über die besten Methoden, Ihre Personalkosten im Blick zu behalten. Auch in unserem On-demand-Webinar erfahren Sie, wie Sie die Kosten senken, ohne Personal einzusparen.

 

 

1. Arbeiten Sie mit einem Optimierungstool

Die Möglichkeiten, die Sie mit Papier, Stift und einer Excel-Tabelle haben, sind begrenzt. Ein gutes Business-Optimierungstool dagegen generiert mithilfe Ihrer Prognosen automatisch Einsatzpläne, sorgt für eine effektive Kommunikation und unterstützt Ihre Personalabrechnung – und genau diese Vorteile hat der internationale Hersteller von Kristallglasprodukten Swarovski erfolgreich genutzt.

Zum Glück bietet der Markt jede Menge Optimierungstools, die diese aufwendige Arbeit für Sie erledigen. Tatsächlich sparen laut Marktforschungsinstitut TechNavio Unternehmen, die eine Workforce-Management-Lösung einsetzen, im Durchschnitt 9 Managerstunden pro Woche ein.

 

 

2. Verstehen Sie Ihr Geschäft

Auch wenn Optimierungstools Ihr Unternehmen effektiv unterstützen, können sie nicht zaubern. Um sie gewinnbringend einzusetzen, müssen Sie Ihr Geschäft gut kennen. Deshalb sollten Sie sich zunächst folgende Fragen stellen:

  • Wann kommen die Kunden?
  • Welches sind Ihre Hauptgeschäftszeiten?
  • Wann ist die Motivation zum Kauf am höchsten?
  • Wann brauchen die Kunden am häufigsten eine persönliche Beratung?
  • Wie entwickelt sich Ihr Unternehmen?

Je besser Sie Ihr Geschäft kennen, desto besser ist Ihre Einsatzplanung und desto eher sinken die Personalkosten.

 

 

3. Setzen Sie die richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit am richtigen Ort ein

Intelligenter planen ist einfach. Durch die Optimierung und Automatisierung Ihrer Einsatzplanung sparen Sie Zeit, senken Ihre Ausgaben, erhöhen die Produktivität und steigern die Effizienz.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Personalbesetzung ausreicht, um den Kundenbedürfnissen gerecht werden zu können – denn das ist die Voraussetzung für ein erfolgreiches Geschäft und satte Gewinne.

Mit einer intelligenteren Einsatzplanung sorgen Sie nicht nur dafür, dass die Stunden im Einsatzplan mit den im Budget veranschlagten Stunden übereinstimmen. Sie verringern zudem die Zeit, die Ihre Manager für Verwaltungsaufgaben opfern – und senken damit die Kosten noch weiter.

 

 

4. Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter

Was die Mitarbeitermotivation angeht, sollten Sie keine Kompromisse machen. Laut einer Studie von Gallup sind Unternehmen mit engagierten Mitarbeitern 22 % rentabler. Doch damit nicht genug: Untersuchungen des internationalen Personal- und Finanzberatungsunternehmens Watson Wyatt ergaben, dass Firmen mit hoher Mitarbeitermotivation über einen Zeitraum von fünf Jahren Erträge in Höhe von 64 % für ihre Anteilseigner erwirtschaften. Bei Unternehmen mit geringer Mitarbeitermotivation betrug diese Zahl nur 21 %.

Der Grund: Motivierte Mitarbeiter sind produktiver. Sie sind überdurchschnittlich engagiert, arbeiten härter und leisten mehr für Sie und Ihre Kunden.

 

 

5. Erstellen Sie fleißig Prognosen

Gute Prognosen gehören zu den wichtigsten Voraussetzungen, um Personalkosten zu reduzieren. Es ist eine Kunst, anhand der vergangenen Kundennachfrage zu ermitteln, wie viele Mitarbeiter eingesetzt werden müssen. Doch nur mit präzisen Prognosen wissen Sie, wann die meisten Kunden kommen, und können entsprechend planen.

Indem Sie Ihre Plankosten mit Ihren Ergebnissen abgleichen, wird Ihre Ressourcenplanung am profitabelsten. Bessere Prognosen gehen Hand in Hand mit intelligenter Einsatzplanung. Sie liefern Ihnen die Daten, um die geeigneten Mitarbeiter zur richtigen Zeit am richtigen Ort einzusetzen.

Wenn Sie mehr über effektive Personalkostenkontrolle erfahren möchten, laden Sie unseren kostenlosen Guide herunter.

Whitepaper herunterladen




Tommy Tonkins

There are no related posts

default-icon

Entdecken Sie Quinyx und brechen Sie heute in die Zukunft auf

Tragen Sie unten Ihre Kontaktdaten ein, damit wir mit Ihnen einen Termin für eine kostenlose, unverbindliche Produktdemo vereinbaren können.